Ihre gewünschte Seite wird geladen.
+49 2351 / 184 37
 
 
Geldscheinklammern
 
 
Geldscheinklammer aus 925 Sterling Silber
 
Geldscheinklammer aus 925 Sterling Silber

Material: Sterling Silber

Form: Klammer

Details

 
Geldscheinklammer in Sterling Silber flache Büroklammer
 
Geldscheinklammer in Sterling Silber flache Büroklammer

Form: Büroklammer flach

Details

 
Geldscheinklammer aus Sterling Silber Büroklammer
 
Geldscheinklammer aus Sterling Silber Büroklammer

Form: Büroklammer

Details

 
Geldscheinklammer in Wappenform
 
Geldscheinklammer in Wappenform mit Deumer Branding

Form: Schleife

Details

 
Geldscheinklammer in schleifenform gedreht aus Sterling Silber
 
Geldscheinklammer in schleifenform gedreht aus Sterling Silber

Form: Schleife gedreht

Details

 
Geldscheinklammer aus 925 Sterling Silber in Schleifenform
 
Geldscheinklammer aus 925 Sterling Silber in Schleifenform

Form: Schleife

Details

 

Geldklammer

Geschichte der Geldklammer

Die Geschichte der Geldklammer ist deutlich älter als man annehmen mag. Sie begann mit der Erfindung des Papiergeldes, das war im 7. Jahrhundert in China auf Grund einer Kupferknappheit. Davor war es nicht unüblich sein Geld in Form einer Kette um den Hals zu tragen. Vielleicht stammt das Sprichwort von der Last des Reichtums aus dieser Zeit. Die Idee des Papiergeldes fasste Fuss und es wurde Sitte, sein Geld im Gegenzug für einen Schein jemandem Vertrauenswürdigen bis zum Rücktausch gegen Papier zu überlassen. Dieser Idee vertrauten die Europäer nicht vor dem 1300 Jahrhundert. Das Geld bzw. die Papiere, die es repräsentieren sollten mussten zusammengehalten werden, die Papier bzw. Geldklammer war erfunden.
In Europa taucht die Geldklammer erst wieder im 17. Jahrhundert auf. Zu diesem Zeitpunkt diente die Geldklammer dazu, das Papiergeld an der Kleidung festzuklammern auch als Schutz gegen Taschendiebe. Man erkannte auch, dass Zahlungen mit- und Transport von Bargeld deutlich umständlicher war als mit bedrucktem Papier. Das erste Patent für eine Geldklammer stammt von 1901. Der „Klammerapparat“ von B.G.Deovich hielt Geld und Papiere zusammen und hatte gleichzeitig eine Kette zur Befestigung an der Kleidung. Als Erfinder der modernen Geldklammer, wie wir sie heute kennen, gilt ein gewisser L.Weeks der sich seine Erfindung 1931 patentieren lies.

Die Geldklammer erlebt eine Renaissance

War die Geldklammer in Ländern, wo Mann zeigt was man hat (z.B. in den USA) seit Ihrer Erfindung immer ein Gegenstand des täglichen Gebrauchs, so galt sie in Europa lange als protzig und führte ein Schattendasein im Luxussegment. Ihr Gebrauch blieb begrenzt auf den Auftritt im Smoking zu Abendanlässen, bei dem lediglich Bargeld für den gelegentlichen Drink an der Bar und das Taxi für den Heimweg erforderlich waren. Erst mit der Erfindung der Kredit- und später der unzähligen Versicherungs- und Clubkarten beulten sich die Gesäßtaschen der Männer in einer Art und Weise, dass das Portemonnaie zum einen immer leichtere Beute für Taschendiebe wurde, anderseits Größe und Gewicht die Gefahr zu einer latenten Gesundheitsgefährdung ihrer Träger durch eine dauernde Schiefstellung der Hüfte führten. Da sich Handtaschen für Männer oder das Mitführen in der Jackentasche als keine brauchbaren bzw. sicheren Alternativen erwiesen, nutzt der gut gekleidete Herr heute wieder zunehmend die Geldklammer als ein ebenso praktisches wie stylisches Accessoire. Die wichtigsten Karten, Personalausweis und Führerschein werden in schlanken Ledermappen mitgeführt, die angemessene Menge Geldscheine in einer Geldklammer sicher in einer der vorderen Hosentaschen aufbewahrt Das wenige noch verwendete Münzgeld sammelt sich lose in der Hosentasche über den Tag. Jede bessere Hose hat heute wieder in der vorderen linken Hosentasche eine kleine Innentasche für Münzgeld.

 
 

Geldklammern müssen funktionieren

Eine der Hauptvorwürfe, die einer Geldklammer gemacht werden können, ist dass sie leicht ihre Spannkraft verliert, spätestens dann, wenn sie über ihr normales Maß hinaus aufgebogen wird. Diesem Vorwurf begegnen viele Hersteller mit der Verwendung von Edelstahl oder neuerdings auch Carbon. Beide Materialien sind sicherlich wichtig und haben Ihre Vorzüge, sind aber keinesfalls die Wahl des Gentlemans, der von je her seine Geldklammer aus Sterling Silber oder Echtgold wählt. Deumer hat durch mehrere Designs diesem Umstand Rechnung getragen und bietet heute einige besonders einfache aber immer wieder in Ihrer Spannung nachjustierbare klassische Geldklammern aus Sterling Silber und 14 bzw. 18 Karat Gold an. Ein besonderes Merkmal der Geldklammern von Deumer ist die verwendete besondere „federharte“ Legierung.

Die Geldklammer als das besondere Geschenk

Jeder, der einen Smoking sein eigen nennt, sollte zumindest für diese Gelegenheit auch eine Geldklammer besitzen. Damit werden Geldklammern von Deumer zum idealen Geschenk, selbst dann, wenn für den täglichen Gebrauch das Portemonnaie das Objekt der Wahl bleibt. Durch eine zusätzliche Gravur wird die Geldklammer zu einem ganz besonderen, individuellen und persönlichen Geschenk. Lassen Sie sich jetzt inspirieren von den außergewöhnlichen Geldklammern in der Deumer Kollektion.